We have cycled to Rio de Janeiro, now we explore our way to Tokyo!

In den letzten 16 Tagen war ganz schön was los bei uns, aber der Reihe nach. Nach unserem letzten Update in Tepic schnauften wir weiter die Berge rauf Richtung Guadalajara, immerhin legte sich mit der gewonnenen Höhe die Schwüle und speziell die Nächte wurden wieder erträglicher. Auf unserem Weg in die zweitgrösste Stadt Mexicos, Guadalajara (circa 1,5 Mio. Einwohner), passierten wir das berühmte Örtchen Tequila. In Tequila gehört es natürlich zum Pflichtprogramm die gleichnamige Spirituose in deren Heimat zu verkosten, am selben Abend wurden die Dorfstrassen zu kleinen Flüssen, es schüttet überraschend wie aus Eimern. Kurz vor Guadalajara werden wir nochmals auf Bergtauglichkeit geprüft, die zahlreichen Hügel nehmen einfach kein […]

Weiterlesen

Nach 166 Tagen haben wir mit Mexiko Land Nr. 8 auf unserer Reise betreten. Den Grenzübergang in Tijuana überquerten wir problemlos und schon nach wenigen Metern finden wir uns in einem der zahlreichen Tacos Restaurant wieder, wo wir eine erste Vorstellung dieser tollen, würzigen-scharfen Küche bekommen. Mexico bzw. Tijuana empfängt uns sehr hügelig, dafür ist die Begeisterung der Mexikaner, welchen wir begegnen sehr groß und schon in der ersten Nacht werden werden wir von Gil in sein Haus am Strand eingeladen. Einen besseren Start hätten wir in Mexiko, bzw. auf der Baja California, welche übrigens eine Halbinsel ist und von der Länge mit circa 1400km locker mit Italien mithalten kann, […]

Weiterlesen

Nach unseren 15 Ruhetagen in Visalia/Tulare, siehe letzten Bericht, sattelten wir in der letzten Septemberwoche wieder unsere Drahtesel und machten uns auf den Weg Richtung mexikanische Grenze. Vorbei an endlosem Farmland, welches hauptsächlich durch mexikanische Erntehelfer bestellt wird, fuhren wir durch die kalifornische Hochebene. Diese Gebiet wird von den Einheimischen Farmern auch der „Früchtekorb der Welt“ genannt, leider ist Kalifornien die letzten Jahre äusserst trocken und es wird bereits von einer Jahrhundertdürre gesprochen. Viele Menschen entlang der Strecke hoffen weiter auf das berüchtigte Wetterphänomen „El Nino“, welches wiederum Überschwemmungen und andere Naturkatastrophen mit sich bringen wird. Klar ist jedenfalls Regen wird hier dringend benötigt ansonsten wird es wohl schwierig in […]

Weiterlesen

Zusammen mit unserem Freund Brandon aus San Francisco ziehen Nico und Ich weiter nach Santa Cruz, wo wir nach circa 41 Tagen Sandro treffen und damit unser Trio wiedervereint ist. Es gibt einiges zu erzählen, da sich in diesen knapp 6 Wochen, bei unterschiedlichen Streckenverläufen doch so einige Abenteuer und Geschichten ansammelten. Zusammen machen wir uns also auf dem Weg ins Landesinnere nach Visalia, die Hitze ist unerträglich, z.T. steigen die Temperaturen auf 49 Grad Celsius, da wird das radeln zur Qual. Gleichzeitig steht halb Kalifornien in Flammen, die Waldbrände lodern an zig verschiedenen Stellen und sind durch den ständig drehenden Wind unberechenbar, daher fahren wir zusätzlich durch dicken tiefhängenden Rauch. […]

Weiterlesen

Wir haben es geschafft, ein weiterer Meilenstein auf unserem Weg nach Rio ist gemeistert!!! Nach genau 8349km und 131 aufregenden Tagen sind wir im Herzen Kaliforniens und damit in San Francisco angekommen. Seit unserem letzten Bericht, sind wir weiter die Küste Oregons und damit den Highway 101 in Richtung Süden gefahren. Die letzten Tage in Oregon waren wettertechnisch eher durchwachsen und Nachts wurde es überraschend frisch, allgemein können die Temperaturunterschiede zwischen Tages- und Nachtzeit extrem schwanken, immerhin blieb der (befürchtete) Regen aus. Auf dem 101er sind wir letztendlich auch in Kalifornien weitergefahren und erleben auch hier eine wilde, schöne Küste, welche überraschenderweise relativ dünn besiedelt ist. Kalifornien schickt uns einen Hügel […]

Weiterlesen

Der Abschied in Kanada fiel uns nicht leicht. Diese atemberaubende, endlose und einzigartige Natur mit ihren wilden Tieren und sympathischen Einwohnern hat es uns nachhaltig angetan. Das tolle Wetter in Alaska und in Kanada war das absolute „Zuckerl“ auf diesem Gesamtpaket und hat uns enorm überrascht, wir hatten überwiegend Sonnenschein und angenehme bis sehr heiße Temperaturen. In den letzten 2 Wochen haben wir unter anderem das moderne, quirlige Vancouver besucht und sind mit der Fähre auf Vancouver-Island gereist um dort einige Tage zu verbringen. Vancouver-Island bietet viel natürliche Schönheit, für unseren Geschmack war es aber etwas zu touristisch und daher auch sehr befahren. Von Vancouver-Island aus haben wir Kanada endgültig verlassen […]

Weiterlesen

Hallo zusammen, jetzt haben wir es wirklich beinahe geschafft und Kanada einmal komplett durchquert. Die letzten Wochen waren nochmals sehr intensiv und uns wurde psychisch und physisch nochmals einiges abverlangt, die letzte grosse Aufgabe in Kanada sozusagen. Wir können es nur immer wieder erwähnen, die Kanadier sind unheimlich gastfreundlich, wir wurden von unzähligen Menschen zum Essen, zum Campen im Garten oder Übernachten im Haus, zum Fischen, zum Bier oder einfach nur auf einen gemütlichen Plausch eingeladen. Wir können uns gar nicht bei allen bedanken, aber bei Jake, Sherry, Terri und Kelly vom Rainbow Trailer Park, bei James samt Familie aus Houston, Judy vom Rose Lake, Jim und Sina aus Quesnel, […]

Weiterlesen

Wieder einmal sind 3 aufregende Wochen vergangen in denen wir viel schönes erlebt und gesehen haben . Nach unserem Aufenthalt in Whitehorse ging es ca. 500 km auf dem Alaska Hwy. weiter in Richtung Watson Lake, wo wir den berühmten „Sign-Forrest“ besuchten und unsere jeweiligen Stadtschilder München und Tübingen (und auch Kiebingen) wiederfanden. Nachdem wir unsere Vorräte im Supermarkt für rund 800 km (10Tage) aufgefüllt haben, fuhren wir auf den Cassiar Hwy. weiter und verließen somit den Yukon und erreichten das schöne und unglaublich große British Columbia. Der Cassier Hwy. ist eine wesentlich kleinere und engere Strasse als der Alaska Hwy. und gleicht daher mehr einer atemberaubenden Bergstrasse mit wesentlich […]

Weiterlesen

Hallo zusammen, schon wieder sind 2 aufregende Wochen vergangen in welchen einiges passiert ist. Bei Rekordtemperaturen verlassen wir, ausgestattet mit Proviant für 10 Tage, Fairbanks/Alaska in Richtung kanadische Grenze. Leider lodern, durch die hohen Temperaturen mit über 40 Grad, einige Buschfeuer. Da wir eingekreist sind von gleich mehreren Feuern und der Wind ständig dreht, müssen wir uns auf die Auskünfte der Bevölkerung verlassen und radeln weiter, durch den dichten Rauch sind die Sichtverhältnisse eher beschränkt und es fährt eine gewisser Nervenkitzel mit. Nach 2 Regennächten sind die Feuer schneller unter Kontrolle als erwarten und wir fahren beruhigter durch eine unvergessliche Natur. Immer häufiger bekommen wir Besuch von Wildtieren, egal ob […]

Weiterlesen

Alaska, wir sind mit einer holprigen Landung in Nordamerika angekommen, doch nicht wie die Landung erahnen lässt verlief unsere bisherige Reise durch Alaska durchaus positiv. Über ‚Gummi‘, den wir in Island kennengelernt haben, trafen wir seinen Verwandten ‚Mark‘ in Anchorge. Er hieß uns Willkommen mit einen großen ‚Trio for Rio Schild‘ und fuhr uns mit seinen riesigen Truck auf einer kleinen Sightseeing Tour durch die Stadt zu seiner Lagerhalle, in der wir die folgenden drei Nächte verbrachten. Er und seine Familie zeigten uns einige tolle Restaurants, Bars und weitere tolle Orte. Gestärkt von klassischen American Breakfast, Burgern, Bier und Hot Dogs fuhren wir schon in unseren ersten Tagen in Alaska […]

Weiterlesen

Die letzten 10 Tage waren wir einer beeindruckenden Natur extrem nahe und spürten die Urkraft dieses Planeten. Aktive Vulkane, uralte Lavafelder, rauschende Wasserfälle, dampfende Erde, heisse Quellen, raue See und das Alles bei gut 22 Stunden Tageslicht. Der Wind machte uns bei kühlen 4 – 11 Grad dasLeben, gerade auf dem Rad, oft nicht einfach. Die beeindruckende Gastfreundschaft der Isländer wird uns allerdings lange in Erinnerung bleiben, egal ob wir ein Quartier für die Nacht brauchten oder einfach nur nachdem Weg fragten, es wurde uns immer wie selbstverständlich geholfen. Einige Tage lebten wir auf einer kleinen Farm mit Campingplatz komplett kostenlos, im Gegenzug halfen wir beim Bau eines neuen Schuppens und […]

Weiterlesen

Heute grüßen wir aus dem Herzen Englands, inzwischen haben wir gut 2/3 von dieser wunderbaren Insel abgeradelt. Nach einer nebligen Ankunft in Dover ging es bei wunderbaren Wetter durch saftig grüne Landschaften und tolle historische Ortschaften bis nach London. In London war das Wetter leider sehr britisch, doch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten konnten wir besuchen. Die Engländer sind unglaublich hilfsbereit und gastfreundlich so wurde uns nicht nur der Weg gezeigt sondern wurden wir auch oft zum Übernachten eingeladen. Gestärkt durch traditionelles englisches Essen radelten wir über Nottingham durch den Robin Hood Forrest bis nach York wo wir heute Station machen. Die nächsten Tage werden wir die Nord/Ostküste unsicher machen und unseren Weg nach Glasgow […]

Weiterlesen